Über mich

Warum ich erzähle
Wer aufmerksam zuhört, kriegt einen ganz besonderen Ausdruck im Gesicht: Die Augen stehen weit offen, die Frequenz des Blinzelns nimmt ab und die Muskulatur des Unterkiefers entspannt sich. Eine spannende Geschichte aber legt ein sanftes Licht über diese Mimik. Die Menschen beginnen plötzlich zu leuchten, wirken wach, ungeschminkt und echt.

Ich bin süchtig nach Gesichtern, die Geschichten lauschen.

Was ich erzähle
Ich erzähle Eigenes, Geliehenes und Gestohlenes für Kinder und ihre Erwachsenen (mehr dazu unter Projekte).

Ich liebe Geschichten mit starken Frauen und mutigen Mädchen.

Das Erzählen macht mir besonders viel Spass, wenn ich dabei musikalisch begleitet werde. Die Musik trägt und unterstützt mich und bringt eine weitere Dimension in meine Geschichte.

Dank der Musik bin ich zudem nicht immer alleine unterwegs: Die Projekte mit Rosa Mond (Simone Abplanalp) und Herr Higi (Higi Bigler) sind für mich auch deswegen eine grosse Bereicherung!

Wie ich erzähle
Ich mag die Interaktion mit den Zuhörenden. Ich finde es toll, wenn sie sich aktiv an der Geschichte beteiligen. Es macht mir Spass, gemeinsam mit dem Publikum abzuschweifen, um bald darauf die Piste wieder zu finden. Das lässt sich nicht planen und nicht vorbereiten – lässt aber eine besondere Nähe zu.

Was ich noch sagen muss
Kindergeburtstage sind nicht mein Ding. Sorry!

Foto © Peter Bachmann